Home Rubriche Le ragioni dell'Euregio EUREGIO, LE ORIGINI E LA VISIONE

EUREGIO, LE ORIGINI E LA VISIONE

13

L’Euregio nasce ufficialmente il 14 giugno 2011: quel giorno a Castel Thun in Trentino gli allora presidenti di Tirolo, Alto Adige e Trentino, Günter Platter, Luis Durnwalder e Lorenzo Dellai, firmano l’atto Costitutivo, la Convenzione e lo Statuto. “Uniti nella diversità” è il motto.

A quel traguardo si è giunti grazie al regolamento approvato dal Parlamento Europeo il 5 luglio 2006, regolamento che ha garantito una veste giuridica alle collaborazioni fra le regioni di stati diversi, fino ad allora portate avanti in modo informale.

Viene così istituito il Gect, il Gruppo europeo di cooperazione territoriale.

Quali sono, dunque, le ragioni dell’Euregio? Puntare sulla cooperazione transnazionale per abbattere i confini e le frontiere e trovare soluzioni comuni a temi come ambiente, istruzione e lavoro, mobilità, giovani e contribuire in questo modo al processo di integrazione europea.

Gli organi dell’Euregio sono l’assemblea – costituita da rappresentanti delle assemblee legislative e delle giunte di Tirolo, Alto Adige e Trentino – e la giunta, composta dai governatori dei tre territori che ogni due anni si alternano alla presidenza: l’attuale presidente è l’altoatesino Arno Kompatscher.

Le attività del GECT sono coordinate dal Segretario generale: attualmente la carica è ricoperta da Christoph von Ach.

Die Euregio am 14. Juni 2011 ins Leben gerufen. An diesem Tag unterzeichneten die damaligen Präsidenten von Tirol, Südtirol und Trentino, Günter Platter, Luis Durnwalder und Lorenzo Dellai, im Castel Thun die Gründungsakte, die Konvention und das Statut.

Dieses Ziel wurde dank der vom Europäischen Parlament am 5. Juli 2006 verabschiedeten Verordnung erreicht, die der bis dahin informellen Zusammenarbeit zwischen den Regionen verschiedener Staaten einen rechtlichen Status verlieh.

So wurde der EVTZ, der Europäische Verbund für territoriale Zusammenarbeit, gegründet.

Was sind die Gründe für die Euregio? Die Euregio hat sich als Ziel gesetzt, die Grenzüberschreitende Zusammenarbeit in den Mittelpunkt zu stellen, um Grenzen abzubauen und gemeinsame Lösungen für Themen wie Umwelt, Bildung und Arbeit, Mobilität und Jugend zu finden und so zum europäischen Integrationsprozess beizutragen.

Die interregionalen Gremien, welche die Euregio verwalten sind die Versammlung – bestehend aus Vertretern der gesetzgebenden Parlamente und Räte Tirols, Südtirols und des Trentino – und der Vorstand, der sich aus den Landeshauptleuten der drei Mitgliedsländer zusammensetzt. Diese wechseln sich alle zwei Jahre im Vorsitz ab. Der derzeitige Präsident ist Arno Kompatscher aus Südtirol.
Die Aktivitäten des EVTZ werden vom Generalsekretär koordiniert: Diese Funktion hat derzeit Christoph von Ach.